Wedding Tipps

Zeitgestaltung und Timing

Jede Hochzeit ist etwas Besonderes und einzigartiges, so auch der Ablauf und die Planung.
Dennoch haben sich aus der Vergangenheit einige Zeitpunkte als Vorteil herausgestellt, die sowohl vom Brautpaar als auch von den Gästen als angenehm empfunden wurden.
Dabei stellt die frühe Absprache mit allen Planern (Zumeist die Trauzeugen) und natürlich dem Brautpaar die Basis dar, um einen reibungslosen Ablauf zu gewähren.
Dies betrifft sowohl die Liedauswahl,  das technische Gewerk (Licht,- Video, – und Tontechnik) sowie das richtige Timing für die musikalische Untermalung von Highlights wie Feuerwerk und Hochzeitstorte.
Günstig ist es alle zeitaufwendigen Programmpunkte vor Beginn des Eröffnungstanzes zu platzieren. Hier bietet es sich zum Beispiel an, die Hochzeitstorte als Dessert nach dem Sektempfang am Nachmittag oder nach der Hauptspeise einzuplanen.
So bleiben Unterbrechungen während der Party aus. Die Tanzfläche wird in der Regel mit dem Hochzeitstanz (ggf. gefolgt von einem Vater-Tochter-/ Mutter-Sohn-Tanz) eröffnet.   


3 Tipps für eure Hochzeitsfeier
1) Legt ein Datum für eure Hochzeit fest, welches nicht mit anderen wichtigen Ereignissen kollidiert und bestenfalls auf ein Wochenende fällt.
Dies kann beispielsweise euer Jahrestag sein. Versendet die Einladungskarten (Sofern Motto und Design schon feststehen) rechtzeitig an die Gäste.
Ihr könnt auf der Antwortkarte auch den absoluten Lieblingstitel erfragen, um musikalische Informationen der Gäste einzuholen.

2) Überlegt euch ein Konzept für eure Hochzeit. Ein Paar mögliche Inhalte sind:

-Konventionelle oder ausgefallene Location? Gibt es eine Verbindung zu einem Stil?
-Soll die Trauung extern oder an der Location stattfinden?
-Welches Buffetangebot kommt in Frage?
-Band, DJ, Saxophonist?
-Welche Farbe soll das Tischgedeck, die Beleuchtung, die Dekoration und anderen Arrangements wie Einladungskarten und Blumen haben?
-Haben wir ein Hochzeitsmotto?

3) Fangt rechtzeitig mit der Planung an und lasst Familie und Freunde daran teilhaben. Sammelt mithilfe eines Brainstormings o.ä. Dinge, die für eure Hochzeit besonders wichtig sind und klassifiziert sie nach ihrer Wichtigkeit. Setzt euch rechtzeitig mit den einzelnen Gewerken Location und externe Dienstleister auseinander und fragt rechtzeitig die Leistung für den Termin an. Mit mindestens einem Jahr im Voraus für alle Dienstleister solltet ihr auf der sicheren Seite sein. Insbesondere durch Hochzeitsmessen sind schnell viele Termine bereits ausgebucht. Diese Reihenfolge stellt ein grober Anhaltspunkt dar:

-Location(s) inkl. Personal
-Anfrage eines Standesbeamten
-Catering (Buffet, Torte, Mitternachtssnack…)
-Hochzeitsmode, Juwelier…
-Fotograf(in), Videograf(in), DJ(ane), Komiker(in), Zeichner(in), Tänzer(in), Sänger(in)…

…weitere Gedankengänge:
-Amtliche Genehmigung für Feuerwerke
-Amtliche Genehmigung für Drohnenflüge
-Genehmigung für die Nutzung von Pyrotechnik in der Location

Wenn ihr diese Punkte beachtet, sollte eigentlich nichts mehr schief gehen. Das wichtigste ist das Zeitmanagement. Plant lieber etwas Puffer ein und vermeidet den Stress. Die Planung und Umsetzung kostet schließlich nicht nur viel Zeit sondern auch Geld. Vergleicht in Ruhe die Angebote und wägt die Vor- und Nachteile ab.
Ein günstiger Anbieter muss nicht unbedingt schlechter als ein teurer sein.

Beispieltitel